Aktuelles/Presse


Bundestagsabgeordnete in den Miniwelten

Hoher Besuch in den Miniwelten Lathen: Die Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann war bei uns, um sich über die neuesten Veränderungen, insbesondere die Luther-Ausstellung und das SV-Meppen-Stadion aber vor allem um sich über die Rahmenbedingungen zu informieren. Politisch standen nach der Besichtigung die Themen Tourismus, Landwirtschaft und Verkehr im Mittelpunkt. Denn alle Bereiche haben sich als tragfähige Säulen der regionalen Wirtschaft entwickelt. Die Politikerin kam auf Einladung der Samtgemeinde Lathen, die seit zwei Jahren Träger der Dauerausstellung ist. Beeindruckt zeigte sich die Politikerin, dass viele Touristen aus Nordrhein-Westfalen und den benachbarten Niederlanden die Ausstellung im Gründerzentrum Lathen frequentierten. 


Regionalsender EV1 berichtet über unsere Sonderausstellung im Lutherjahr

 

Schaut hier auf diesen Link den Beitrag von EV1.TV zum Sonderthema Luther. 

 

http://www.ev1.tv/nachrichten--wetter/beitraege/martin-luther-als-playmobilfigur_41144

 


Miniwelten Lathen widmen sich Lutherjahr

Ein Stück Nürnberg im Playmobil-Format – Dauerausstellung im Gründerzentrum setzt regelmäßig auf Sonderthemen

Lathen. Die Dauerausstellung Miniwelten Lathen widmet sich ab sofort auf einer Sonderfläche dem Lutherjahr, das in 2017 an den 500. Jahrestag der Reformation erinnert. Hintergrund ist eine Sonder-Sammlerfigur, die von der Nürnberger Tourismuszentrale herausgebracht wurde.

In den Miniwelten wurde für die Luther-Figur ein Stück von Nürnberg im Miniaturformat errichtet. Ein großer Dom aus unzähligen Mauerteilen, die überwiegend von Playmobil-Burgen aus den 1980er Jahren stammten, ein Rathaus aber auch zahlreiche Häuser und ein Stück Stadtmauer sowie ein Vieh- und Wochenmarkt bestimmen das Bild im Maßstab 1:20. Aber warum Nürnberg und nicht die Wartburg in Eisenach? Die Antwort liegt auf der Hand, denn wird von der Reformation gesprochen, so kommt man um die mittelfränkische Stadt nicht umher. Denn Nürnberg war nicht nur die erste Stadt, in der die Reformation umgesetzt wurde. Sie galt auch als wichtiger Medienstandort, von wo aus Luthers Thesen in die deutschen Städte weiterverbreitet wurden. Grund genug für die Nürnberger Tourismus-Zentrale der Deutschen Zentrale für Tourismus und der Spielzeugfirma geobra Brandstätter in Zirndorf eine eigene Figur zu entwickelt. Als Vorbild diente das historische Lutherdenkmal in Wittenberg, das den Reformator mit der aufgeschlagenen Bibel zeigt. Der Erfolg der Miniaturauflage ließ nicht lange auf sich warten, denn seit April 2015 wurden nach Angaben der Nürnberger-Tourismus-Zentrale mehr als 500.000 Figuren an Museumsshops, Tourist-Informationen und Kirchengemeinden ausgeliefert. Großes Interesse zeigten vor allem die 16 Städte in Deutschland, in denen der Reformator gelebt und gewirkt habe. Aber auch in den Niederlanden und den USA sei der Playmobil-Luther äußerst beliebt.

Die Miniwelten Lathen wurden im Juli 2015 im Gründerzentrum Lathen eröffnet und zeigen eine private Playmobilsammlung mit 20 Themenwelten. Dort werden ständig Modifizierungen an den unzähligen Dioramen von sechs ehrenamtlichen Helfern vorgenommen. Zusätzlich widmen sich die Modellbauer auf drei Sonderflächen aktuellen Themen wie beispielsweise der Fußball-Europameisterschaft in 2016 mit einem überdimensionalen Stadion oder dem Münchener Oktoberfest. Die derzeitige Luther-Sonderausstellung ist das jüngste aktuelle Projekt, das bis zum Jahresende stehen bleiben soll. Zusätzlich soll in diesem Jahr auf einer weiteren Sonderfläche noch das Thema „Landwirtschaft früher und heute“ abgebildet werden.

Samtgemeindebürgermeister Karl-Heinz Weber begrüßt sehr, dass sich die Miniwelten Lathen regelmäßig auch den aktuellen Themen widmen. „Im Rathaus zeigen wird vom 04. bis 28 04.2017 die Ausstellung „Die Reformation im Emsland und in der Grafschaft Bentheim. Da ist es natürlich eine ganz besondere Herausforderung, dieses historische und religiöse Thema auch in den Miniwelten zu präsentieren. Aber der Erfolg der kleinen Lutherfigur zeigt sehr deutlich, dass es hier um mehr als ein Spielzeug geht.“

Die Lathener seien im Übrigen sehr froh darüber, dass man diese herausragende private Sammlung ins Gründerzentrum an der Autobahn habe holen können. Die große Zahl der Besucher zeige, dass hier eine wahre Marktlücke gewesen ist. Man sei besonders dankbar, dass viele ehrenamtliche Helfer sich bereitgefunden haben, die Arbeiten von Jürgen Eden zu unterstützen.

Den Ausstellungsbetrieb stellt der Heimatverein Niederlangen mit 16 ehrenamtlichen Helfern sicher. So haben die Miniwelten Lathen immer sonntags (außer Ostern, Pfingsten und Weihnachten) von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Weitere Infos sind im Internet zu finden unter www.miniwelten-lathen.de

Foto: Die Dauerausstellung Miniwelten Lathen widmet sich ab sofort auf einer Sonderfläche dem Lutherjahr. So wurde ein Stück Nürnberg im Miniaturformat errichtet. Von dort ging ein großes Stück der Reformation aus. Foto: www.miniwelten-lathen.de


 

Veröffentlichung in der Nordwest-Zeitung:

 

 

Der Papst ist auch schon angekommen

 

http://www.nwzonline.de/ratgeber/der-papst-ist-auch-schon-angekommen_a_31,2,901341743.html


Lathen Zum Aufbau des EM-Fußballstadions in den Miniwelten Lathen hat die Ems Zeitung ein Video veröffentlicht. Mehr hier.


Sonntag Premiere:

Lathener Miniwelten errichten eigenes EM-Stadion

Lathen. Paris, Nizza, Bourdeaux, Lion und Lathen, wie geht das zusammen? Bei der Fußball-Europameisterschaft (EM) zählt die Samtgemeinde zwar offiziell nicht zu den zehn französischen Austragungsorten. Dennoch bereiteten sich die Helfer der Miniwelten Lathen auf die EM vor. Mit einem überdimensionalen Fußballstadion im Miniaturformat, dass am vergangenen Montag offiziell fertiggestellt wurde.

Seit November letzten Jahres errichteten die sechs ehrenamtlichen Helfer des Kreativteams ein Fußballstadion mit rund 600 Playmobil-Figuren, die aus der privaten Fundus des Dörpener Sammlers Jürgen Eden stammen. Mit an Bord sind beispielsweise Walter und Hedwig Nintemann aus Neudersum, die sorgfältig mit Akku-Klebepistolen dafür sorgten, dass die Figuren auch bei einem Fußball-Erdbeben frei von Erschütterungen bleiben. Die Figuren aus den Herstellungsjahren zwischen 1974 und 2016 wurden auf den Tribünen positioniert, die sich auf zwei Ebenen befinden. Für das Bauwerk, dass es nirgendwo zu kaufen gibt, hatte der Hobbysammler Eden in den vergangenen Monaten rund 140 Treppen, 20 Bahnsteige, vier Flughäfen und zehn handelsübliche Tribünen gekauft. Die Komponenten des Zirndorfer Spielwarenherstellers wurden dann in den vergangenen Monaten in einem separaten Raum des Gründerzentrum Lathen zusammengeführt. Hermann Bröring aus Lathen und Bernd Gebbeken aus Niederlangen-Siedlung nahmen indes den letzten Feinschliff vor und dekorierten das Umfeld mit Fußbällen, schwarz-rot-gelben Girlanden und Schriftzügen, die auf das sportliche Großereignis hinweisen. Die Miniwelten Lathen wurden am 27. Juni 2015 von der Samtgemeinde Lathen eröffnet und umfasst auf rund 280 Quadratmeter rund 20 Themenwelten. Rund 300 Fahrzeuge, 3.500 Figuren und eine große Gartenbahn von Lehmann bilden den Rahmen der privaten Dauerausstellung. Den Fahrbetrieb stellt indes der Modellbahnenthusiast Alexander Allerkamp aus Papenburg sicher. Er sorgt zudem dafür, dass sukzessiv die rund 30 größten Objekte sowie kleinen Häuschen stilvoll beleuchtet werden. 16 ehrenamtliche Helfer des Heimatvereins Niederlangen stellen den regelmäßigen sonntäglichen Ausstellungsbetrieb sicher. Ab dem kommenden Sonntag (5. Juni) kann das neue Bauwerk auf der Sonderfläche der Dauerausstellung im Lathener Gründerzentrum an der A31 von 14.30 bis 17.30 Uhr besichtigt werden. Mehr auf www.miniwelten-lathen.de Übrigens wird bereits jetzt hinter den Kulissen weitergearbeitet: Denn im kommenden Jahr soll im Rahmen des Luther-Jahres ein Stück von Nürnberg abgebildet werden.

Foto: Bauten am vergangenen Montag das Miniatur-Fußballstadion in den Miniwelten Lathen auf: Die ehrenamtlichen Helfer Hermann Bröring, Bernd Gebbeken und Jürgen Eden (von links). Foto: Alexander Allerkamp/Miniwelten Lathen   


Lathen: Seit gut einem Jahr gibt es in Niederlangen die Miniwelten. Hobbysammler Jürgen Eden hat seine Playmobilsammlung der Öffentlichkeit zugängig gemacht und dafür nun zwei Zertifizierungen erhalten ...

 

Foto: Hermann Bröring


Niederländische Blogger zu Besuch

In den Herbstferien hatten für eine niederländische Familie mit zwei Kindern zu Gast. Das Paar ist im Travelblog "kidseropuit" aktiv. Lesen Sie hier den Beitrag: http://kidseropuit.nl/miniwelten-lathen-playmobil-miniatuurwereld/


1500. Besucher in den Miniwelten begrüßt


Lathen trotzt dem demografischen Wandel und freut sich

über mehr als 3000 Neubürger

 

Miniwelten-Lathen entführen und verführen mit vielen Themenwelten – Eine der größten themenübergreifenden privaten Playmobil-Sammlungen in Norddeutschland

 

Eine Reise durch verschiedene Welten und Jahrhunderte ermöglicht die neu eröffnete Ausstellung „Miniwelten-Lathen“ im Lathener Gründerzentrum. Das tapfere Ritter um die Gunst der Tochter des Königs kämpfen und ein paar Meter weiter sich der Jet-Set auf seinen luxuriösen Yachten die Sonne auf den Bauch scheinen lässt, ist der Verdienst von Jürgen Eden und seinem kleinen aber sehr effektiven Helferteam.

Weit über 3.000 Figuren, 300 Fahrzeuge und über 20 verschiedenen Themenwelten haben im Lathener Gründerzentrum ein neues zu Hause gefunden. Offiziell begrüßt wurden sie von Lathens Samtgemeinde-Bürgermeister Karl-Heinz Weber und Alfons Robbe, Vorsitzender des Heimatsvereins.

 

Mit der Eröffnung der Ausstellung kann sich Lathen nicht nur über einen kräftigen Bevölkerungszuwachs freuen, sondern auch über eine der größten thematisch zusammenhängenden private Playmobilsammlungen im Norden Deutschlands. Gleichzeitig findet jetzt die über 20-jährige Sammelleidenschaft von Jürgen Eden eine angemessene Umgebung. Denn schon lange war es den kleinen Figuren auf dem Dachboden der Edens viel zu eng geworden. Viele fristeten ihr Dasein in Umzugskartons. Doch mit der Eröffnung der rund 260 m² großen Ausstellung haben sie nicht nur ein neues Heim bekommen, sondern laden auch kleine und große Besucher auf eine vielfältig und aufregende Entdeckungsreise ein.

 

In der Dinowelt sind große und kleine Tiere unterwegs. Ein paar Meter weiter freuen sich Piraten über eine lohnende Beute und feiern das ganze stilecht mit einem Fass Rum. Der Papst, der gerade auf dem Hauptstadt-Flughafen gelandet ist, bekommt von derlei unheiligem Tun nichts mit. Als er in sein PapaMobil steigt, sieht er eine beeindruckende Polizeieskorte und jede Menge Fernsehkameras.

 

Ohne jetzt gleich alles verraten zu wollen, sei aber so viel gesagt: Es lohnt sich, in den Themenwelten auf Entdeckungsreise zu gehen und sich die Details anzuschauen. Denn gerade die vielen kleinen Alltagssituationen, die mit den Playmobil-Figuren liebevoll dargestellt sind, machen einen Rundgang spannend und kurzweilig.

 

Die Ausstellung ist zunächst sonntags von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Sie liegt verkehrsgünstig im Gründerzentrum Lathen direkt an der BAB 31. Für große Besuchergruppen können Sondertermine organisiert werden. Wünsche nimmt das Haus des Gastes in Lathen entgegen. Alle Infos zur Ausstellung sind unter der Adresse www.miniwelten-lathen.de zu finden.

 

Wichtig: Hierbei handelt es sich um die Darstellung einer privaten Sammlung und nicht um eine von Geobra organisierte Playmobil-Ausstellung!

(Ca. 400 Wörter, 2.800 Zeichen)