Pressemitteilungen

Miniwelten Lathen mit Westernstadt und Winter-Zirkus

Lathen. Die Miniwelten Lathen haben zwei neue Attraktionen aufgenommen. So gibt es bis Ende März 2020 einen Winter-Zirkus zu sehen. Außerdem wird die Fertigstellung der neuen Westernstadt gefeiert. . Ein Zauberer, ein Drehorgelspieler und eine Waffelbäckerei sorgen für Abwechslung. 

 

Zum verschneiten Zirkusdorf im Mini-Design gehören über 40 Fahrzeuge, eine Straßenshow und ein kleiner Weihnachtsmarkt. Im Mittelpunkt steht eine Manage und ein nostalgisches Café. Für das richtige Weihnachtsflair in der rund 300 Quadratmeter großen Ausstellungshalle sorgt ein rund fünf Meter hoher Tannenbaum, der von den ehrenamtlichen Helfern liebevoll geschmückt wurde. Rund sechs Monate wurden benötigt, um in liebevoller Kleinarbeit eine Westernstadt zu errichten. Ein Fort, ein Indianerdorf, aber auch eine große Bahnstation bei der regelmäßig die Westernlok „Steaming Mary“ vorbei schnauft gehören zu den besonderen Merkmalen. Wer etwas genauer hinschaut, wird viele kleine Szenen entdecken. Beispielsweise eine Dorfschule, zu der viele der Playmobil-Kids eilen um pünktlich die hölzernen Schulbänke zu besetzen. Die vielen abwechslungsreichen Landschaftselemente schuf Hermann Bröring aus Lathen in seiner Hobbywerkstatt. Styropor, Kleber, kleine Messer, Pinsel und verschiedene Farben waren dabei seine wichtigsten Utensilien. Märchenhaft hergerichtet wurde indes auch die Johannisburg aus dem bayerischen Aschaffenburg. Dieses Gebäude gilt als eines der bedeutendsten Schlossbauten der deutschen Renaissance Im Bau. Für die ehrenamtlichen Helfer war das Grund genug, eine Miniatur in Anlehnung an dieses Schloss zu errichten.  Mit Blick auf den 200. Geburtstag  der Bremer Stadtmusikanten im Jahr 2019 wurden in dem Schloss mehrere kleine Märchenzimmer eingerichtet, die zu bestaunen sind. In den Miniwelten Lathen wird bereits jetzt weitergebaut. So soll bis Ende Februar ein U-Bahnhof entstehen. Ein Exponat wird übrigens Ende August 2020 für etwa zwei Wochen in den Miniwelten fehlen: Das überdachte Schiffbaudock mit Besucherzentrum. Es wird voraussichtlich bei den LuxPlaymoDays in Luxemburg für ein Wochenende zu sehen sein. Dort findet seit 15 Jahren ein Treffen statt, an dem die Sammlerfreunde aus Europa zusammenkommen. Die Miniwelten Lathen ist eine Dauerausstellung aus einer privaten Sammlung von Gebäuden und Figuren des Zirndorfer Spielwarenherstellers Playmobil. Sie befindet sich im Industriegebiet an der A31 in Niederlangen (Feldkoppel) und ist sonntags von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Weitere Infos im Internet unter www.miniwelten-lathen.de 


Abdruck ist honorarfrei. Belegexemplar wird erbeten. 


Lathen trotzt dem demografischen Wandel und freut sich
über mehr als 3000 Neubürger

 

Miniwelten-Lathen entführen und verführen mit vielen Themenwelten – Eine der größten themenübergreifenden privaten Playmobil-Sammlungen in Norddeutschland

 

Eine Reise durch verschiedene Welten und Jahrhunderte ermöglicht die neu eröffnete Ausstellung „Miniwelten-Lathen“ im Lathener Gründerzentrum. Das tapfere Ritter um die Gunst der Tochter des Königs kämpfen und ein paar Meter weiter sich der Jet-Set auf seinen luxuriösen Yachten die Sonne auf den Bauch scheinen lässt, ist der Verdienst von Jürgen Eden und seinem kleinen aber sehr effektiven Helferteam.


Weit über 3.000 Figuren, 300 Fahrzeuge und über 20 verschiedenen Themenwelten haben im Lathener Gründerzentrum ein neues zu Hause gefunden. Offiziell begrüßt wurden sie von Lathens Samtgemeinde-Bürgermeister Karl-Heinz Weber und Alfons Robbe, Vorsitzender des Heimatsvereins.

 

Mit der Eröffnung der Ausstellung kann sich Lathen nicht nur über einen kräftigen Bevölkerungszuwachs freuen, sondern auch über eine der größten thematisch zusammenhängenden private Playmobilsammlungen im Norden Deutschlands. Gleichzeitig findet jetzt die über 20-jährige Sammelleidenschaft von Jürgen Eden eine angemessene Umgebung. Denn schon lange war es den kleinen Figuren auf dem Dachboden der Edens viel zu eng geworden. Viele fristeten ihr Dasein in Umzugskartons. Doch mit der Eröffnung der rund 260 m² großen Ausstellung haben sie nicht nur ein neues Heim bekommen, sondern laden auch kleine und große Besucher auf eine vielfältig und aufregende Entdeckungsreise ein.

 

In der Dinowelt sind große und kleine Tiere unterwegs. Ein paar Meter weiter freuen sich Piraten über eine lohnende Beute und feiern das ganze stilecht mit einem Fass Rum. Der Papst, der gerade auf dem Hauptstadt-Flughafen gelandet ist, bekommt von derlei unheiligem Tun nichts mit. Als er in sein PapaMobil steigt, sieht er eine beeindruckende Polizeieskorte und jede Menge Fernsehkameras.

 

Ohne jetzt gleich alles verraten zu wollen, sei aber so viel gesagt: Es lohnt sich, in den Themenwelten auf Entdeckungsreise zu gehen und sich die Details anzuschauen. Denn gerade die vielen kleinen Alltagssituationen, die mit den Playmobil-Figuren liebevoll dargestellt sind, machen einen Rundgang spannend und kurzweilig.

 

Die Ausstellung ist zunächst sonntags von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Sie liegt verkehrsgünstig im Gründerzentrum Lathen direkt an der BAB 31. Für große Besuchergruppen können Sondertermine organisiert werden. Wünsche nimmt das Haus des Gastes in Lathen entgegen. Alle Infos zur Ausstellung sind unter der Adresse www.miniwelten-lathen.de zu finden.


(Ca. 400 Wörter, 2.800 Zeichen)


Wichtig: Hierbei handelt es sich um die Darstellung einer privaten Sammlung und nicht um eine von Geobra organisierte Playmobil-Ausstellung!